Gästebucheinträge

Anzeige: 26 - 30 von 43.
 

Mutti & Weihnachtsmann

Freitag, 04-01-13 16:06

Weihnachtsfeier bei Juliane

am 15. Dezember 2012, das winterliche Unwetter mit eingeschneiten LKW´s und PKW´s auf der B 6 war gerade eine Nacht her, da strömten in Hochkirch unzählige Muttis und Vatis mit ihren Sprößlingen in den Konzert- und Ballsaal. Fand da etwa ein Dorffest statt? Nein, Hebamme Juliane hatte zu einer Weihnachtsfeier eingeladen, alle Eltern und ihre Kinder, die sie in den vergangen Jahren persönlich betreut hatte.

Der Saal war ein großer Festplatz, zentraler Punkt war eine riesige Hüpfburg. Was gab nicht alles zu sehen! Ein Clown führte Künststücke vor, eine lange Bastelstraße war bestens bestückt und lud ein, schnell noch ein kleines Weihnachtsgeschenk für Oma oder Opa zu basteln.
Ob Pirat oder Prinzessin, jedes Kind konnte sich nach seinem Wunsch schminken lassen.
Bäcker Martin Bäns aus Bautzen war sogar mit einem echten Backofen angereist, um gemeinsam mit den Kindern süße Plätzchen auszustechen, zu backen und zu verzieren. Oh, wie das duftete!
Am Glücksrad drehen, dass lies sich kein Kind entgehen!
Kleine Geschenke, wie Loop-Schals, Körnerkissen – alles echte Handarbeit der Körsekröte konnte erworben werden. Eine Polonaise durch den Saal, auch das war eine schöne Überraschung!

Sogar der Weihnachtsmann war persönlich erschienen. Er hatte in einem großen Ohrensessel auf der Bühne Platz genommen und unzählige Weihnachtsgeschenke mitgebracht.
Einige Kinder hatten sogar ein kleines Lied oder ein Gedicht gelernt. Andere waren noch viel zu klein, also haben Papa oder Mama dem Weihnachtsmann berichtet und ein Geschenk entgegengenommen.

So viele waren gekommen, um Juliane noch einmal Dank zu sagen für ihre Arbeit als Hebamme!
Es war ein wundervoller Sonntag-Nachmittag! Voller Gemütlichkeit und Wiedersehensfreude, denn einige Eltern kannten sich noch aus den verschiedenen Kursen.

Liebe Juliane, herzlichen Dank für diese super Weihnachtsfeier!
Wir haben Dir gern dabbei geholfen und sind sehr stolz auf Dich!
Mutti und Holger (der Weihnachtsmann)

 

Claudia J. aus Bautzen

Sonntag, 04-11-12 11:12

Liebe Juliane,
auch hier möchten wir Dir ganz herzlich für Deine liebevolle Betreuung in der aufregendsten Zeit unseres Lebens danken. Du warst uns stets eine große Hilfe - ohne Dich hätten wir manche Träne mehr vergossen, manches graue Haar mehr bekommen. Bleib so, wie Du bist, bewahre Dir Deine Art und erfülle Dir langsam auch selbst mal ein paar Träume, nicht immer nur die der anderen :)

Viele Grüße aus Bautzen,
Greta, Claudia und Christian

 

Andrea aus Hochkirch

Freitag, 17-08-12 15:03

Liebe Juliane!

Ich bin jetzt schon 2 Monate alt und Mama sagt, es ist jetzt Zeit "Danke" zu sagen... Ich wollte es ja schon eher machen, aber du weißt ja wie das ist: Wir Babys sind immer furchtbar viel beschäftigt. Da muss man schlafen, obwohl man nicht müde ist und muss ewig warten, bis es was zu essen gibt... Ich sage dir, das Leben hier bei euch ist garnicht so einfach. :)

Als du Mama und mich das erste Mal zum Kennenlerngespräch besuchen kamst, hätten wir nie gedacht wie wichtig eine Hebamme ist und wie froh wir noch sein werden, dass es dich gibt.
Deinen Beruf übst du mit Leidenschaft und Herz aus, dass ist keine Selbstverständlichkeit in der heutigen Zeit. Umso mehr freue ich mich darüber, genau dich als Mamas Hebamme zu haben.
Auf jeden Termin zum Geburtsvorbereitungskurs hat Mama sich so gefreut, war gespannt, was sie erwartet und war dankbar über jeden hilfreichen Tipp.
Du hast ihr Ängste genommen, sie motiviert und gestärkt, so dass man sich sicher gefühlt hat.

Auch in den Wochen vor der Entbindung, als Mama mit mir im Krankenhaus lag, hast du uns immer zur Seite gestanden, hast dich gesorgt und Mami getröstet.
Als die Ärzte dann meinten, dass ich jetzt nicht mehr länger bei Mama im Bauch bleiben darf, war ich voller Angst und Mami auch. Wird alles gut gehen? Eigentlich hätte ich doch noch 7 Wochen Zeit gehabt. Werden Mama und ich gesund sein?
Sie hatte Angst, ob sie danach alles richtig machen würde. Es gab so viel was wir wissen wollten.
Aber es gab ja dich. Das beruhigte uns.

Es war ganz schön turbulent und ich kann dir sagen, in Mamas Bauch war es viel schöner, als dann plötzlich am Kopf rausgezogen zu werden und die vielen grünen Menschen zu sehen. Kalt war es da. Deshalb ging ich dann auch lieber noch auf die Frühchenstation und habe mich im Wärmebettchen einkuscheln lassen.
Mama lag ganz allein unten auf der Station und ich hatte sie noch garnicht gesehen. Ich wollte doch so gerne wissen wie sie aussieht, denn ich kannte nur ihre Stimme. Alle kamen mich an dem Tag besuchen und anschauen, aber sie war nicht dabei.
Bis du zum Dienst kamst.
Hast meine Mama in den Rollstuhl gesetzt und sie endlich zu mir gebracht. Es war ein so wunderschöner Moment, als sie mich anfassen durfte... Das tat sooooo gut.

Mit dem Schlucken und dem Atmen wollte es anfangs ja noch nicht so ganz klappen. Aber Mama hat immer gesagt ich bin ihr Indianer und ich schaff das schon.
Sie wurde dann ohne mich entlassen und kam mich jeden Tag besuchen. Und du bist Mama besuchen gegangen und hast dich um sie gekümmert. Dann war sie nicht mehr so traurig und auch ihrem Bauch ging es durch deine Hilfe, den kleinen Nadeln (die wirklich nicht weh tun, hat sie mir erzählt) und vielen homöopathischen Mitteln ganz schnell wieder besser.

Als ich dann endlich nach Hause durfte hatte Mama große Angst.
Hab ich Koliken? Hab ich noch Atemaussetzer? Wie wird es sein ohne den Beruhigenden Monitor, der immer piept, wenn es mir nicht gut ging. Reicht die Milch? Kann sie stillen? Ist mir zu warm? Ist mir zu kalt? Schlafe ich zuviel? Nehme ich richtig zu?...

Jede unsichere Frage von ihr, hast du mit Ruhe beantwortet, hast ihr Mut gemacht und ihr behutsam gezeigt, dass man als Mama manchmal instinktiv das Richtige macht, hast empfohlen aber nicht verlangt und hast nie geurteilt.
Ihre Verunsicherungen sind von Besuch zu Besuch verblasst und sie fühlt sich jetzt stark und sicher.

Nicht nur das Baby steht bei dir im Mittelpunkt, auch die Bedürfnisse der werdenden Mama. Seien es zwischenmenschliche Fragen oder ein Gefühlstief... Du warst da. Hattest immer ein offenes Ohr und die richtigen Worte.

An dieser Stelle möchte ich mich für alles was du für Mama und mich getan hast von Herzen bedanken. Und wir freuen uns schon jetzt aufs Babyschwimmen und auf die Babymassage.

Fühl dich ganz lieb umarmt.

Ich, der Willy Krone und meine glückliche Mama.

 

Anja aus Pielitz

Samstag, 11-08-12 17:06

Liebe Jule,

wir möchten uns ganz sehr bei Dir bedanken, für Deine liebevolle und immer herzliche Betreuung. Deine ruhige Art und Deine wirkungsvollen Tips vereinfachten uns die Schwangerschaft sowie die ersten Wochen nach der Geburt von Hanna sehr. Ganz sehr schätzen wir auch, wie Du mit unser Lotta umgegangen bist. Sie fragt sehr oft noch, wann kommt Juliane nach uns schauen??? Wir können nur tausend Dank sagen und mach weiter so!!!! Freu mich auf die Rückbildungszeit!

Ganz liebe Grüße Jörg, Anja, Lotta & Hanna!

 

Anne aus Cunewalde

Donnerstag, 22-12-11 18:44

Hallo liebe Juliane,
danke für deine super Betreuung während und nach der Schwangerschaft!
Du warst vor allem in der ersten Zeit nach der Entbindung für mich eine der wichtigsten Vertrauenspersonen überhaupt, wir haben dich richtig lieb gewonnen und in unser Herz geschlossen! Danke das du mich Nervenbündel immer wieder aufgebaut hast!
Bitte bleib so wie du bist, du bist nämlich ein echter Schatz! Dich kann man nur weiterempfehlen und bei einer weiteren Schwangerschaft holen wir dich mit 100%tiger Sicherheit wieder an Bord!

Vielen, vielen lieben Dank sagen Anne, Rene`& Valentina